Kühles Bier & scharfe Schoten

Manche mögen’s eben scharf. So wie Jessi & Jürgen. Denn für sie steht der Spaß am Hobby im Vordergrund. Mit viel Liebe zum Detail kreieren sie Leckereien mit dem „gewissen Etwas“. Unverwechselbar und interessant, so wie sie selbst…

Zu 100% aus eigener Herstellung

Auf die eigene Produktion unserer Chili-Früchte sind wir besonders stolz. Von der Aufzucht bis zur Verarbeitung entstehen unsere Produkte zu 100% in Handarbeit.

Fragen & Antworten

Nachfolgend steht der Meister der scharfen Schoten persönlich Rede und Antwort

Hallo Benze,

seit wann machst du diese Soßen schon und wie kam es überhaupt dazu?

Auf die Idee kam ich vor 6 Jahren. Ich hatte mal wieder viel zuviel Chilipflanzen angebaut und die Ausbeute an Früchten war außerordentlich gut. Da dachte ich mir, es muß außer Trocknen und scharfes Pulver machen bzw. einfrieren noch eine andere Möglichkeit geben, bei der man als „Scharfesser und Chilifan“ lang davon zehren kann und Freude daran hat. Als Hobbykoch und Küchenheld ohne Gnade versuchte ich mich an meiner ersten Hot-Sauce. Ich erinnere mich, dass es um die spätere Jamaican Lady handelte. Ich empfand sie als gut, war aber noch nicht ganz ausgereift. Bei verschiedenen Grillfesten brachte der Burnin Benze immer etwas seiner Leckereien zum probieren mit. Auch bei Feierlichkeiten, Geburtstagen usw. waren BB’s eigene Soßen als Geschenk der Renner. Das Lob der Leute und der Zuspruch von Freunden bekräftigte mich von Saison zu Saison immer mehr auszuprobieren. Jessi brachte ihre Ideen mit ein und ein guter Freund von uns erstellte das Burnin Benze Logo.

Somit war diese kleine Chili-Manufaktur geboren.

Und du baust auch alles selbst an? Das erfordert doch sicherlich eine Menge Erfahrung, oder?

Jawoll, es wird alles eigens angebaut. Vom Samenkorn bis hin zum kleinen Pflänzchen, welches unter Kunstlicht von Januar bis April im Growschrank gezogen wird. Danach kommen die Pflanzen in den Garten und in ein großes Gewächshaus. Bis hin zur Ernte im September benötigen die Pflanzen viel Pflege, gute Erde, Dünger und natürlich viel Fichtelgebirgs-Sonne. In der Saison 2015 werden in Jessis und Benzes Garten ca. 120 Chilipflanzen betreut. Und gepflegt. Die Erfahrung kam einfach mit den Jahren, in denen ich dieses Hobby ausübe. Grundsätzlich ist es gar nicht schwer Chilipflanzen zu halten und zu pflegen. Bei Fragen und Tips stehe ich gerne zur Verfügung.


Und du machst alles alleine oder gibt es ein Team?


Natürlich gibt es ein kleines Team. Allen voran meine Lebensgefährtin Jessi, welche auch mit dem Chilivirus infiziert ist und mich in sämtlichen Situationen unterstützt und kräftig bei der Zubereitung und Abfüllung hilft. Dann gibt es noch den Thomas, den Profi-Gärtner in Sachen Chilis. Juniorchef der Gärtnerei Förth in Neusorg und Ausrichter des berühmten Chilifestes. Er unterstützt uns in Sachen Früchte, Know How, Hardware usw…

Weiterlesen....

Warum kann man deine Sachen nicht im Supermarkt kaufen?

Ich möchte mich klar von den Supermarktprodukten abgrenzen. Burnin‘ Benzes Chilisoßen sollen etwas Besonderes bleiben. Liebevoll hergestellter Produkte, die der Kunde nicht an jeder Ecke bekommt. Zumal es unmöglich für mich wäre, in Massenproduktion gleichbleibende Qualität zu gewährleisten. Burnin‘ Benze steht für handgemachte Soßen ohne Konservierungsstoffe oder anderem künstlichem Schnick Schnack.


Wo sind die Sachen dann erhältlich?

Auf diversen regionalen Märkten, bei der Gewürzmanufaktur Ankerkraut und dem Feinschmecker Handel Ziano in der Schweiz. Zukünftig wollen wir unsere Saucen und Gewürze auch in anderen regionalen Feinschmeckerläden anbieten.Und natürlich kann man sie bei uns in Thiersheim erwerben. Gerne gibt es für Interessierte eine kleine Chiliführung oder eine Verkostung neuer Produkte. Und nicht zu vergessen: Bald im geplanten Online-Shop.

Was ist dein Lieblingsgericht in Kombination mit deinen Soßen?

Ui…, da gibt es viele Lieblingsgerichte. Burnin‘ Benze Soßen eignen sich nicht nur zum pur genießen, sondern auch zum Kochen und zum Verfeinern von Speisen. Auch in der BBQ Szene sind sie als Glace (zum glasieren von Burgern, Steaks usw.) sehr beliebt. Aber wenn ich mich nun festlegen müsste…, ich liebe Armadillo Eggs mit Rocoto Pepper from Hell oder Jamaican Lady als Glasur. (Armadillos ist ein Hackfleischbällchen in dem sich eine mit Käse gefüllte Chili z. B. Jalapeno befindet.) Dieses Bällchen wird mit Speck umwickelt. Auf dem Grill wird es dann eben mit Burnin Benze verfeinert. Ein absoluter Gaumenschmaus und Backenkitzler…


Zukunftspläne?

Immer mit Spaß bei der Sache sein und die Lust am Hobby nicht zu verlieren. Vielleicht die eine oder andere Soße zu kreieren und mit meiner Familie nach New Mexico zu reisen – das Land für jeden Chilihead.